Aktuelles
Nach oben

 

Aktuelles
Nach oben

 

Aktuelles
Nach oben

 

Aktuelle Ergebnisse und Tabelle Landesliga Nord - hier klicken! Quelle BRV

Inhalt

 

aktuelle Wettkampfberichte hier! 

 

Rückblick Sportjahr 2011

Saison 2009

25.04.2009 17. Rudolf-Rotter-Gedächtnisturnier ein voller Erfolg

 

Saison 2008

 

09.01.2008 Abschlußtabelle Schüler Bezirksliga Mittelfranken

 

06.12.2008 Schülerringer besiegen den TV Erlangen

06.12.2008 Letzten Kampf der laufenden Landesligarunde deutlich verloren.

29.11.2008 Weißenburger Schülerringer verteidigen erfolgreich zweiten Tabellenplatz

29.11.2008 Heimsieg der Weißenburger Ringer gegen Unterdürrbach

15.11.2008 Die Weißenburger Ringer verlieren gegen den Tabellendritten RSC Rehau.

08.11.1008 Ringer des TSV 1860 Weißenburg besiegen Lichtenfels

01.11.2008 Weißenburger Ringer unterliegen dem Tabellenführer Unterölsbach

26.10. 2008 Weißenburger Ringer unterliegen dem TV 1848 Erlangen

18.10.2008 Erster Sieg der TSV-Rin ger in der Landesliga-Nord 2008

11.10.2008 Weißenburger Ringer warten weiterhin auf den ersten Sieg

27.09.2008 Schülerringer siegen in Neumarkt

27.09.2008 Knappe 17:23 - Niederlage der TSV-Ringer beim Tabellenführer 

20.09.2008 Dritte Saisonniederlage im dritten Kampf


Rückblick Sportjahr 2011

Zu Beginn des Jahres 2011 waren die Weißenburger Schülerringer bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Zirndorf und Burgebrach teils sehr erfolgreich im Einsatz. Die Nachwuchsathleten des TSV 1860 konnten einmal mehr die intensive  Jugendarbeit von den Übungsleiter Heinrich Wägemann und Gottlieb Dinkelmeyer unter Beweis stellen. Dabei erkämpften sich Julian Felleiter im Freistil und Jonathan Hilpert im Griechisch-Römisch den 1. Platz. Jonas Stengel, Simon Will und Hendrick Struller holten sich die Goldmedaillen in beiden Stilarten.

Das Schüler- und Jugendteam besteht darüberhinaus aus den Ringern Felix Streng,  Lukas Will, Simon und Manuel Wallmüller, Johannes Michel, Lukas Stengel, Michael Wolfshöfer, Lukas Karg, David Hilpert, Felix und Niklas Schmied und Lukas und Daniel Posch, Florian Gruber, Fabian Wirth, Julian und Fabian Felleiter und Lorenz Bethke.

Bei den bayerischen Meisterschaften in Trostberg und St. Wolfgang erkämpfte sich Simon Will in beiden Stilarten den Ersten Platz bei den C-Jugendlichen. Hendrik Struller erreichte die Plätze 2 und 3. Florian Riegauf konnte sich bei den Junioren ebenso die Bronzemedaille sichern.

Unter anderem bei den Turnieren in Unterföhring, Nürnberg, Westendorf und dem Weißenburger Rudolf-Rotter-Turnier zeigten die Nachwuchsringer klasse Leistungen und sehenswerte Fortschritte.

 

Am ersten Aprilwochenende 2011 fand ein Freizeitwochenende auf der Weißenburger Hütte am Spitzingsee unter der Leitung von Trainer Thomas Lippl statt. Unter anderem stand eine Bergwanderung auf die Rotwand auf dem Programm.

Im Juli waren die Weißenburger Ringer wieder beim Landkreislauf vertreten, insgesamt schon die 17. Teilnahme. Auf der 48 km langen Strecke von Degersheim bis Pappenheim erreichten die TSVler einen achtbaren 12. Platz unter den Männermannschaften.

 

Ein Großteil der Schülermannschaft legte auch in diesem Jahr, wie schon in den Vorjahren, erfolgreich das Sportabzeichen ab.

Die Männer-Ringermannschaft des TSV1860 Weißenburg landete nach einer guten Saison in der Abschlusstabelle der Bezirksliga Mittelfranken auf dem ersten Tabellenplatz. Der stärkste Konkurrent KSV Bamberg wurde im entscheidenden Heimkampf deutlich mit 25:7 besiegt. Die TSVler erreichten dann nach zwei überlegenen Aufstiegskämpfen gegen Neustadt nach dem Abstieg 2009 die Rückkehr in die Landesliga Nord.

Zu den erfolgreichen Ringern in diesem Jahr zählten vor allem die jungen Lukas Will, Johannes Michel und Julian Felleiter aber auch die alten Haudegen Peter Wägemann und allen voran Dieter Hilpert und Manfred Lutz, der nochmals seinen ganzen Einsatz für den Aufstieg einbrachte.

 

 

nach oben


 

 

Abschlußtabelle Schüler Bezirksliga Mittelfranken

 

1. TV Unterdürrbach         24:4   327:161

2. TSV Weißenburg    22:6   333:208
3. SV Joh.Nürnberg II      16:12  269:257
4. SC Nürnberg 04 II      15:13  277:259
5. RSV Schonungen        14:14  272:273
6. TV Erlangen           14:14  247:264
7. TSV Burgebrach II         7:21   211:310
8. ASV Neumarkt II           2:26   197:340

 

nach oben


 

Letzten Kampf der laufenden Landesligarunde deutlich verloren.

 

Zum Verlauf der diesjährigen Landesligasaison passen, verloren die Weißenburger Ringer ihren letzten Kampf gegen den TSV Zirndorf teils unglücklich deutlich mit 7:32 Punkten.

Ersatzgeschwächt musste die Mannschaft um Trainer Thomas Lippl in Zirndorf antreten.

Youngster Michael Wolfshöfer, der sein Debüt in der Seniorenmannschaft in der Gewichtklasse bis 55 kg gab kämpfte gut mit, verlor aber klar nach Punkten.(0:4)

Günther Roth wollte unbedingt seine Hinrundenniederlage gegen Tobias Glufke wett machen. Und dies gelang Roth auch in fulminanter Art, indem er durch einen Schultersieg in Runde 2 nach 8:0 Punktführung gewann.(4:4)

In der Gewichtsklassen bis 60 Kilogramm war Weißenburg mit Felix Lemke besetzt. Der Weißenburger hatte zwar seine Chancen, die er aber nicht nutzte konnte. Daraufhin wurde Lemke geschultert.(4:8)

Jörg Dinkelmeyer konnte gegen Klaus Felbinger mit zwei Durchdrehern und 4:0 Punkten in Führung gehen, wurde aber gekontert und blitzschnell geschultert(4:12)

Manfred Lutz, der mannschaftsdienlich in die 66 kg-klasse aufrutschte, hatte gegen Roland Menrath nichts auszurichten und wurde ebenso auf die Schultern befördert.(4:16)

Rabenschwarz wurde es dann zudem, als Benjamin Lemke und Stefan Wolfshöfer keinen Sieg landen konnten und nach Punkten verloren. (4:23)

Martin Lemke konnte noch einen Lichtblick setzen, indem er seinen Gegner nach 5 Runden dank einer guten kämpferischen Leistung bezwang. (7:25)

Da Weißenburg, durch den kurzfristigen Ausfall des Punktegaranten Dieter Hilpert keinen Mann stellen konnten, gingen die Punkte kampflos nach Zirndorf. (7:29)

Und auch Tobias Köbler konnte keine Ehrenpunkte mehr erzielen und verloren hauchdünn mit jeweils 1:o in allen drei Runden.(Endstand 7:32)

 

nach oben


 

 

Schülerringer besiegen den TV Erlangen

Die Nachwuchsringer des TSV 1860 Weißenburg mussten am vergangenen Samstag zu ihrem letzten Kampf in der diesjährigen Verbandsrunde antreten und besiegten den TV Erlangen hierbei mit 23 zu 17 Punkten.

Der Erlangener Gleb Sawinow brachte mit seinem Schultersieg über Florin Gruber seine Staffel mit 4 zu 0 in Führung.

In den Klassen bis 76 kg und bis 60 kg gingen die Punkte jeweils kampflos an den TV Erlangen, da Weißenburg diese Positionen nicht besetzt hatte.

Die ersten Zähler für den TSV 1860 holte Lorenz Bethke mit seinem Sieg über Torsten Wölfel.

Anschließend ließ Simon Will den Erlangener Jan Kellers keine Chance und errang einen Schulersieg (Zwischenstand 12 zu 8).

Kurzen Prozess machte Julian Felleiter mit Johannes Hübner und der Weißenburger schulterte seinen Gegner bereits nach 20 Sekunden und stellte somit den Gleichstand von 12 zu 12 her.

Jonas Stengel besiegte Jlja Statnikov ebenfalls entscheidend und brachte dadurch die Weißenburger mit 16 zu 12 in Führung.

Weitere vier Zähler für den TSV 1860 Weißenburg bekam in der Klasse bis 50 kg Fabian Wirth.

Eine unglückliche Niederlage gab es für Simon Wallmüller in der Klasse bis 42 kg. Die erste Runde gewann der TSV´ler überzeugend mit 7 zu 1 Punkten, doch im zweiten Kampfabschnitt nutzte der Erlangener Yannick Nemetz eine Unachtsamkeit seines Gegners aus und entschied die Partie für sich.

Vor dem letzten Kampf stand es 20 zu 16 für den TSV 1860 Weißenburg und Lukas Will (Gewichtsklasse bis 46 kg) musste auf all Fälle einen Zähler für den Gesamtsieg holen. Zunächst ging die erste Runde an den Erlangener Patrick Kellers, doch dann drehte der Weißenburger den Spieß um, gewann die Runden zwei und drei und wurde mit 3 zu 1 Punktsieger.

Mit diesem Sieg von 23 zu 17 Punkten über den TV Erlangen festigten die Nachwuchsringer den zweiten Tabellenplatz

 

nach oben


 

 

29.11.2008 Weißenburger Schülerringer verteidigen erfolgreich zweiten Tabellenplatz

  

Am vergangenen Wochenende mussten die Nachwuchsringer des TSV 1860 Weißenburg gegen den TV Unterdürrbach in der Landkreishalle den Vor- und anschließend den Rückkampf bestreiten.

In der ersten Begegnung setzten sich die Schüler mit 24 zu 16 durch, und im zweiten Kampf behielten sie mit 25 zu 15 Punkten die Oberhand.

In der Gewichtsklasse bis 25 kg wurde Lukas Stengel kampflos Sieger, da Unterdürrbach diese Klasse nicht besetzt hatte.

Jonathan Hilpert (Klasse bis 31 kg) stand gegen Nico Klüglein auf verlorenem Posten und gab 4 Punkte ab.

Anschließend konnten die Unterdürrbacher ausgleichen und holten in den Klassen bis 60 kg und 76 kg jeweils 4 Zähler.

Simon Will brachte mit seinem Schultersieg gegen Markus Bedel die Weißenburger wieder in Front.

Ebenfalls jeweils 4 Punkte holten in ihren Gewichtsklassen Jonas Stengel und Johannes Michel.

Der Unterdürrbacher Raphael Pydynkocoski erhielt in der Klasse bis 55 kg 4 Punkte und konnte dadurch zum Zwischenstand von 16 zu 16 Punkten ausgleichen.

Mit ihren Schultersiegen in den Klassen bis 46 kg und 50 kg holten Lukas Will und Fabian Wirth  insgesamt acht Zähler, was gleichzeitig den Endstand von 24 zu 16 Punkten für den TSV 1860 bedeutete.

Im Rückkampf, bei dem sich dann die Stilarten in den einzelnen Gewichtsklassen ändern stellten die Weißenburger ihre Mannschaft um. Lorenz Bethke (27 kg), Damian Lloyd (31 kg), Simon Wallmüller (42 kg) und Julian Felleiter (55 kg) starteten diesmal. Zum einen wollte das Trainerteam möglichst vielen Aktiven die Möglichkeit geben in der Mannschaft zu ringen und zum anderen gab es dabei noch taktische Überlegungen.

Die Zähler für die Schülermannschaft holten Lorenz Bethke, Jonas Stengel, Simon Wallmüller, Lukas Will, Fabian Wirth und Julian Felleiter.

In der Schülerbezirksliga Mittelfranken belegen nun die Weißenburger Nachwuchsringer mit 20 zu 6 Punkten, hinter dem TV Unterdürrbach, der 22 zu 4 Zähler hat, den zweiten Tabellenplatz.

 

nach oben


 

 

29.11.2008 Heimsieg der Weißenburger Ringer gegen Unterdürrbach

 

Am vergangenen Samstag konnten die Weißenburger Ringer ihren letzten Heimkampf der laufenden Landesligasaison gewinnen und rückten damit dicht an das Mittelfeld in der Tabelle ran.

In der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm machte Manfred Lutz mit Raphael Rydynkowski kurzen Prozess und legte ihn schon nach wenigen Sekunden auf beide Schultern. (4:0)

Für Günther Roth konnten die Unterdürrbacher im Schwergewicht keinen Gegner stellen, sodass Roth einen 4er für die Mannschaft einbrachte (8:0)

In der Gewichtsklassen bis 60 Kilogramm war Weißenburg mit Felix Lemke vertreten. Der Weißenburger wurde durch eine Unachtsamkeit erwischt und mit einer vorzeitigen Schulterniederlage bestraft. (8:4)

Jörg Dinkelmeyer, der am vergangenen Samstag seinen letzten Heimkampf machte, konnte gegen Marc Feser wie schon in der Vorrunde einen klaren Punktsieg landen. Dinkelmeyer, der 28 Jahre lang für Weißenburg auf der Ringermatte stand, beendet zum Saisonende seine sportliche Ringerkarriere. (11:5)

Peter Wägemann erhöhte noch vor der Pause den Weißenburger Vorsprung durch einen tollen Überlegenen Punktsieg zum 15:5.

Benjamin Lemke, der für diesen Kampf beachtliche 8 kg abkochte, wurde nicht vom Glück belohnt und verlor in der zweiten Runde.(15:9)

Robert Glas, wieder im Dienst der Weißenburger, konnte gegen Manuel Schlereth nicht bestehen, da er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Er verlor nach drei Runden überlegen. (15:13)

Dieter Hilpert zeigte wieder einmal eine bärenstarke Leistung gegen Marco Linke. Nach drei Runden und 19:0 Punkten ging der Dettenheimer siegreich von der Matte und brachte den TSV Weißenburg mit 19:13 Punkten in Führung.

Steve Mönnich, der für den verletzten Matthias Lutz in die Mannschaft rückte, konnte seinen Kampf mit Bravur gewinnen. Die Punkte jedoch gingen auf das Konto der Unterdürrbacher, da er das Gewichtslimit von 74 kg nicht erreichte.(19:17)

So musste es wieder einmal Tobias Köbler richten. Gegen Timo Hoepstein gelang dem Weißenburger eine kampfstarke 2-Runden-Führung. In der dritten Runden kippte der Kampf und Köbler konnte gerade noch eine Schulterniederlage abwehren. Trotzdem reichten die Punkte diesmal zum knappen und verdienten 21:20 –Sieg.

nach oben


 

 

15.11.2008 Die Weißenburger Ringer verlieren ihren vorletzten Heimkampf denkbar knapp mit 19:21 Punkten gegen den Tabellendritten RSC Rehau.

 

Für Manfred Lutz war es ein leichter Gang auf die Matte, da Rehau hier keinen Gegner stellen konnte, fuhr der Weißenburger die Punkte kampflos ein. (4:0)

Im Schwergewicht hatte Günther Roth einen schneller agierenden Gegner, dem es immer wieder gelang dem Dettenheimer Punkte abzunehmen. Obwohl Roth die dritte Runde nur mit 1: 0 verlor, wurde  Jörg Schnabel nicht unverdient zum überlegenen Punktsieger gekürt. (4:4)

In der 60kg Klasse musste Felix Lemke ebenso wie sein Bruder Benjamin (96 kg) eine Schulterniederlage einstecken, zu stark waren ihre Gegner an diesem Abend.(4:12)

Roland Scheibe dagegen zeigte einen technisch beeindruckenden Kampf, bei dem er nach eier 20;0-Punkteführung seinen Gegner auch noch die Hallendecke zeigte – Schultersieg. (Zwischenstand 8:12).

Nach der Pause brachte Jörg Dinkelmeyer die Weißenburger wieder in aussichtsreiche Position und glich mit seinem Schultersieg über Magnus Dülberg zum 12:12-Unentschieden aus. 

Peter Wägemann, in der 66kg-Freistilklasse baute dann die Führung sogar noch aus, indem er einen “technischen überlegenen Punksieg“ (Punktedifferenz über 11 Punkte) über Carsten Ring landete.(16:12)

Wohlweislich hatte die drei verbleibenden TSV-Ringer eine sehr schwere Aufgabe zu lösen, da die Rehauer in diesen Gewichtsklassen am stärksten besetzt sind.

Dieter Hilpert war wiedereinmal voll motiviert, hatte aber mit Marcel Kastner einen schweren Brocken zum Gegner, dem er in der Vorrunde bereits unterlegen war. Vor heimischen Publikum erlaubte sich Hilpert keine Fehler und holte sich mit 5:1 die erste Runde. Den zweiten Durchgang konnte sich der Rehauer mit 2:3 sichern, ehe Hilpert seinem Gegner danach taktisch gut agierend den „Schneit“ abkaufte und einen starken Punktsieg mit 6:0 und 3:2 einfuhr. (19:12)

Steve Mönnich, der letzte Woche noch siegreich war, konnte gegen den ehemaligen Hofer Andreas Luley nicht bestehen und verlor deutlich.

Im abschließenden Kampf erging es Tobias Köbler ähnlich. Auch er konnte dem Rehauer Neuzugang Jiri Kozizek, ein ausländischer Spitzenringer,  keine Punkte abluchsen.

Endstand 19:21.

 

nach oben


 

 

08.11.1008 Ringer des TSV 1860 Weißenburg besiegen Lichtenfels

 

Am vergangenen Wochenende hatten die Ringer des TSV 1860 Weißenburg in der Landkreisturnhalle die Bundesligareserve des AC Lichtenfels zu Gast. Beim Vorkampf in Lichtenfels gab es für die Weißenbuger Staffel eine knappe Niederlage und man hoffte im Lager des TSV 1860, dass man diesesmal den Spieß umdrehen kann und am Ende des Kampfes gab es dann denn erhofften 22 zu 17 Sieg für die Heimmannschaft.

In der Gewichtsklasse bis 55 kg holte Michael Wolfshöfer gegen Peter Kotschenreuther einen 3 zu 1 Punktsieg.

Rainer Weinberger, ein ehemaliger Bundesligaringer beim AC Lichtenfels konnte mit seinem Punktsieg gegen Günther Roth den Vorsprung wieder ausgleichen.

Auf verlorenen Posten stand dieses Mal der Weißenburger Routinier Manfred Lutz gegen Alexander Schuhmacher. Der Lichtenfelser konnte bereits im ersten Kampfabschnitt die Partie für sich entscheiden.

In der Klasse bis 96 kg hatte Benjamin Lemke ebenfalls einen Bundesligaringer als Kontrahenten. Alexander Tschaikowski entschied die Auseinandersetzung vorzeitig zu seinen Gunsten.

Roland Scheibe traf in der Gewichtsklasse 66 kg A (griechisch-römisch) auf Moritz Geuß. Der Weißenburger beherrschte seinen Gegner klar, und holte sich einen ungefährdeten 3 zu 0 Punktsieg.

Leichtes Spiel hatte an diesem Abend in der Gewichtsklasse bis 84 kg Dieter Hilpert. Die Lichtenfelser hatten diese Klasse nicht besetzt, und somit wurde der Weißenburger kampflos Sieger.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg B (Freistil) fiel zwischen Martin Lemke und Jonas Wagner bereits eine wichtige Vorentscheidung für den späteren Sieg der Weißenburger. Martin Lemke zeigte von Anfang an wer Herr auf der Matte ist, und legte mit einem sehenswerten Kopfzug seinen Gegenüber auf beide Schultern.

Anschließend standen sich in der Klasse 84 kg A (griechisch-römisch) Steve Mönnich und Christian Krauß gegenüber. Der Ringer des TSV Weißenburg machte im zweiten Kampfabschnitt alles klar und besiegte den Lichtenfelser entscheidend.

Matthias Lutz (Gewichtsklasse 74 kg A, griechisch-römisch) zeigte zu Beginn der Begegnung gegen Johannes Kraus etliche tolle Griffaktionen und entschied den ersten Kampfabschnitt mit 6 zu 1 Punkten für sich. In der zweiten Runde verletzte sich der Weißenburger an der Schulter und konnte nur noch eingeschränkt weiter kämpfen und musste diese Runde abgeben. In der dritten Runde behielt der Weißenburger mit 2 zu 1 Punkten die Nase vorne, um letztendlich in der folgenden Runde seinen Gegner auf beide Schultern zu legen. Mit seinem Einsatz und Schultersieg brachte er seine Mannschaft mit 22 zu 13 Punkten uneinholbar in Führung.

Im letzten Kampf des Abends traf Tobias Köbler auf Asygat Baschpajew. Der Lichtenfelser entschied im zweiten Kampfabschnitt die Begegnung für sich.

 

nach oben


 

 

01.11.2008 Weißenburger Ringer unterliegen dem Tabellenführer Oberölsbach

 

Am vergangenen Samstag mussten die Ringer des TSV 1860 Weißenburg beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, dem SC Oberölsbach antreten und das Trainerteam mit Thomas Lippl an der Spitze war sich bewusst, dass eine schwere Aufgabe auf die Seniorenmannschaft der Weißenburger Ringer zukommt. Zudem standen Roland Scheibe, Peter Wägemann und Matthias Lutz nicht zur Verfügung.

Im ersten Kampf des Abends unterlag in der Klasse bis 55 kg Felix Lemke gegen Christian Gregor.

Eine aüßerst knappe Punktniederlage von 3 zu 1 gab es im Schwergewicht für Günther Roth gegen Jörg Geitner. Insgesamt vier Runden musste der Weißenburger bestreiten, wobei zwei Runden jeweils Unentschieden endeten und aufgrund des Reglements an den Oberölsbacher gingen.

Die ersten Zähler für den TSV 1860 holte In der Klasse bis 60 kg Manfred Lutz mit seinem Punktsieg über Martin Kölbl.

In den Gewichtsklassen bis 96 kg und 66 kg A gingen die Zähler an die Oberölsbacher. Benjamin Lemke unterlag gegen Sebastian Claußnitzer und im Leichtgewicht war Weißenburg unbesetzt.

Dieter Hilpert ließ in der Klasse bis 84 kg B im freien Stil seinen Kontrahenten Matthias Stich keine Chance und wurde technisch überlegener Punktsieger, was vier Zähler für seine Mannschaft bedeutete.

In den Gewichtsklassen 66 kg B und 74 kg B (jeweils Freistil) unterlagen Martin Lemke und Stefan Wolfshöfer gegen Michael Gottschalk und Tobias Stich.

In der Klasse bis 84 kg A (griechisch römisch) standen sich Jörg Dinkelmeyer und Matthias Geitner gegenüber und sie mussten insgesamt 5 Kampfrunden bestreiten, wobei dreimal der Weißenburger die Nase vorne hatte und somit zu einem 3 zu 2 Punktsieg kam.

Im letzten Kampf des Abends traf Tobias Köbler (74 kg A, griechisch römisch) auf Jürgen Fürst. Der Weißenburger Freistilspezialist musste dieses Mal in der für ihn ungewohnten Stilart kämpfen und er zeigte eine sehr gute Vorstellung. Nach vier Kampfrunden behielt der Oberölsbacher jedoch mit 3 zu 1 Punkten knapp die Oberhand.

 

Die Schülerringer waren Gast beim SC 04 Nürnberg und behielten mit 22 zu 18 Punkten die Oberhand. Nach den ersten vier Kämpfen lagen die Nachwuchsringer bereits mit 16 zu 0 Punkten zurück, doch dann starteten die Schülerringer eine tolle Aufholjagd und sicherten sich noch den Gesamtsieg.

In der Klasse bis 27 kg und bis 31 kg zeigten die Weißenburger Gruber Florian und Lukas Stengel gegen Besir Mirza Alan bzw. Saltuk Kezer jeweils eine sehr gute Vorstellung auch wenn sie sich am Ende geschlagen geben mussten. In den Gewichtsklassen 60 kg und 76 kg waren die Weißenburger unbesetzt und die Punkte gingen kampflos an die Nürnberger.

Den ersten Sieg für den TSV 1860 Weißenburg holte Simon Will gegen David Schütz. Anschließend besiegten Jonas Stengel und Michael Wolfshöfer ihre Kontrahenten Metehan Genc und Sen Mert jeweils entscheidend.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg hatte Fabian Wirth seinen ersten Einsatz in der Schülermannschaft. Der Treuchtlinger, der erst seit einigen Monaten bei den Schülerringern dabei ist, zeigte eine sehr gute Vorstellung und besiegte seine Gegner Daniel Semmlinger entscheidend.

In den beiden letzten Begegnungen sicherten Simon Wallmüller und Lukas Will mit ihren Punktsiegen den Gesamtsieg für die Weißenburger Schülermannschaft.

 

nach oben


 

26.10. 2008 Weißenburger Ringer unterliegen dem TV 1848 Erlangen

 

Im ersten Rückrundenkampf in der Ringerlandesliga konnte der TSV nicht gegen den TV Erlangen bestehen und verlor 13:24.

Manfred Lutz wurde nach einer 2:1-Rundenführung  vom Erlangener Kai Damerau erwischt und landete überraschend auf den Schultern. (0:4)

Im Schwergewicht hatte Benjamin Lemke gegen den starken Tobias Nendel nicht die Chance, seine gefürchteten Schwunggriffe anzuwenden und verlor. (0:8)

In der 60kg Klasse stand Roland Scheibe in der Mannschaft. Der Weißenburger, der für diesen Kampf 6 kg abkochte, überzeugte gegen seinen Gegner Thomas Vogel. Mit 6:1, 4:0 und 6:0 Punkten holte er sich den verdienten Sieg und brachte seine Mannschaft wieder in eine aussichtsreiche Position.(4:8)

In der 96er Klasse kämpfte Jörg Dinkelmeyer gegen Raphael Riedel. Souverän punktete der TSVler gegen Erlangener und gewann drei Kampfrunden klar nach Punkten. (7:8)

Martin Lemke wurde im Kampf der 66kg-Klasse gr.-röm. gegen Mathias Dehler eiskalt erwischt und noch in der ersten Kampfrunde geschultert. Zwischenstand 7:12.

Christian Will kam in diesem Jahr zum ersten Mal zum Einsatz. In der ungewohnten 84 kg-Freistil Klasse zeigte der TSVler gegen Alexander Dill einen ausgezeichneten Kampf. Knapp und wegen einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung unglücklich gingen die Punkte auf das Erlanger Konto. (7:15)

Peter Wägemann wollte seine Hinrundenniederlage gegen Max Strampfer wieder wett machen. Aber auch diese Begegnung ging mir 2:3 Runden verloren, obwohl der Weißenburger 16:9 Wertungspunkte geholt hat! (9:18)

Dieter Hilpert war gegen Erlangen voll motiviert, hatte aber mit Andreas Dehler, der im letzten Jahr für Johannis Nürnberg in der ersten Ringerbundesliga an den Start ging einen schweren Brocken. Nach drei verlorenen Runden zog Hilpert diesmal den kürzeren. (9:21)

Matthias Lutz hatte wieder einmal einen ganz starken Auftritt. Mit einem spektakulären Überwurf in Runde eins, und dem anschließenden Schultersieg in der zweiten Runden machte Lutz kurzen Prozess und holte einen Vierer.(13:21)

Im abschließenden Kampf konnte Tobias Köbler in der bis dahin schon entschiedenen Partie keine Glanzpunkte mehr setzen und verlor nach Punkten. Endstand 13:24

 

nach oben


 

18.10. 2008 Erster Sieg der TSV-Ringer in der Landesliga-Nord 2008

  

Im Kellerduell der Landesliga Nord konnten die Ringer um Trainer Thomas Lippl den ersten Saisonsieg verbuchen und erreichen den 6. Tabellenplatz.

In der 55kg-Freistil-Klasse hatte Manfred Lutz mit seinem Gegner Niklas Persch keine Problem und zeigte im noch in der ersten Runde die Hallendecke.(Zwischenstand 4:0)

Im Schwergewicht zeigte Günther Roth (5:3) erst in der dritten Runde, was in ihm steckt und zeigte  seine Leistungsfähigkeit. Doch gegen den erfahrenen Tim Kerscher kam dies zu spät, so daß die Punkte an den Zirndorfer gingen.(4:4)

In der 60kg-Klasse stand Felix Lemke gegen Cakirgöz in der Weißenburger Mannschaft. Der technisch sichere Cakirgöz holte sich Punkt um Punkt und damit auch den zweiten Sieg für den TSV Zirndorf. (4:8)

In der 96er Klasse war Weißenburg mit Benjamin Lemke besetzt. Lemke, der wegen Trainingsrückstand nach wie vor nicht in Tritt kommt, konnte zwar die erste Punktewertung erzielen, doch passierte ihm noch in der ersten Runde ein Fehler zum entscheidenen Schultersieg des Zirndorfers.(4:12)

Im Leichtgewicht freistil zeigte Peter Wägemann einmal mehr, wie unentbehrlich er für die Weißenburger Mannschaft ist. Gegen Florian Dollmann agierte er nach belieben und erreichte mit 21 Wertungspunkten einen überlegenen Punktsieg.(8:12)

In der Gewichtsklasse 84-kg griechisch-römisch stand wieder Dieter Hilpert auf der Matte. Gegen Jan Wielopolski zeigte Hilpert einen sehr guten Kampf und siegte klar in drei Runden.(11:12)

Roland Scheibe, in der 66kg-Klasse griechisch, hatte Roland Menrath zum Gegner. Der Zinrdorfer konnte die erste Runde mit 7:1 für sich entscheiden und ging im zweiten Durchgang auch gleich in Führung. Da besann sich Scheibe seines Könnens und konterte seinen Gegner geschickt aus und erreichte einen Schultersieg. Der Weißenburger, der mit seiner Leistung in diesem Jahr noch nicht  recht zufrieden sein kann, kann jetzt als „Matchwinner“ für die nächsten Kämpfe neues Selbstvertrauen tanken (15:12)

Jörg Dinkelmeyer kämpfte in der ungewohnten 84kg-freistil-Klasse gegen Waclaw Wielopolski. Dinkelmeyer konnte zwar die zweite Runde gewinnen, doch musste er an diesem Abend die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. (16:15).

Im vorletzten Kampf überzeugte Tobias Köbler in der 74-Freistil-Klasse. Kämpferisch stark von der ersten Minute an dominierte er den Kampf und ließ dem Gegner keine Chance. Mit einem klaren Dreirunden-Sieg brachte er die TSV-Riege zu einem komfortablen 19:15-Punktestand.

Schließlich sollte es Matthias Lutz richten, doch hatte er mit Frank Marquart kein unbeschriebenes Blatt zum Gegner. Mit einer furiosen Ringkampfweise, spektakulären Würfen und insgesamt 20 Wertungspunkten bot Lutz einen sehenswerten Kampf und führte den TSV zum verdienten 22:16-Heimsieg.

Die Schülerringer besiegten im Vorkampf die Schülerauswahl des TSV Burgebrach mit 23:12 Punkten. Siegreich verließen für Weißenburg Florian Gruber, Jojo Hilpert, Simon und Lukas Will sowie Julian Felleiter und Michael Wolfshöfer die Matte. Jonas Stengel und Johannes Michel hatten an diesem Abend gegen ihre starken Gegner das Nachsehen. 

 

nach oben


 

Weißenburger Ringer warten weiterhin auf den ersten Sieg

 

Am vergangenen Wochenende mussten die Seniorenmannschaft beim TV Unterdürrbach und die Schüler beim Bundesliga verein SV Johannis Nürnberg antreten. Bei den Senioren gab es eine unerwartet deutliche Niederlage mit 28 zu 12 Punkten und die Schüler mussten sich mit 23 zu 16 geschlagen geben.

In der Gewichtsklasse bis 55 kg trafen mit Routinier Manfred Lutz und Sven Richter zwei alte bekannte aufeinander. Die erste Runde entschied der Weißenburger für sich. Die Kampfabschnitte zwei, drei und vier entschied der Unterdürrbacher jedes Mal knapp für sich und die Begegnung wurde mit 3 zu 1 für den Heimringer gewertet.

In den nächsten drei Kämpfen mussten die Ringer des TSV 1860 Weißenburg jeweils knappe Niederlagen einstecken. Inder Klasse bis 120 kg unterlag Günther Roth gegen Reiner Gröbner, Felix Lemke verlor gegen Felix Grimm (60 kg) und Benjamin Lemke scheiterte an Martin Bilz.

Den ersten Sieg für die Mannschaft des TSV 1860 Weißenburg holte in der Gewichtsklasse bis 66 kg Peter Wägemann. Der TSV´ler beherrschte klar das Kampfgeschehen gegen den Unterdürrbacher Manuel Schlereth. Die erste Runde entschied der Weißenburger mit 5 zu 1 Punkten klar für sich und in der zweiten Runde lag er bereits mit 5 zu 0 in Führung bevor er seinen Kontrahenten auf beide Schultern legte.

Eine packende und abwechslungsreiche Auseinandersetzung lieferten sich Jörg Dinkelmeyer und Marc Feser in der Gewichtsklasse bis 84 kg im griechisch römischen Stil. Zunächst konnte der Weißenburger zwei Runden für sich entscheiden und Runde drei ging an den Unterdürrbacher. Anschließend legte sich der Weißenburger nochmals kräftig ins Zeug und entschied die vierte Runde klar mit 3 zu 0 Punkten für sich und holte damit einen Punktsieg für seine Mannschaft.

Roland Scheibe traf in der Gewichtsklasse bis 66 kg im griechisch römischen Stil auf Peter Stöckl. Der Unterdürrbacher setzte sich in dieser Begegnung mit 3 zu 1 Runden durch.

Zu alter Form zurück gefunden hat Dieter Hilpert. In der Gewichtsklasse bis 84 kg im freien Stile kämpfte er Julian Hemmrich klar nach drei Runden nieder und holte vier Zähler für seine Mannschaft.

Eine knappe Punktniederlage gab es im letzten Kampf des Abends für den Gastringer Tobias Köbler gegen Sultan Enich in der Gewichtsklasse bis 74 kg im freien Stil.

Die Schüler des TSV 1860 Weißenburg mussten beim Nachwuchs des Bundesligavereins, dem SV Johannis Nürnberg antreten und unterlagen denkbar knapp mit 23 zu 16 Punkten. Für den TSV 1860 Weißenburg holten Florian Gruber, Simon Will, Johannes Michel und Simon Wallmüller die Punkte.

Die Mannschaft vervollständigten Lorenz Bethke, Hendrik Struller und Michael Wolfshöfer.

nach oben


 

27.09.2008 Knappe 17:23 - Niederlage der TSV-Ringer beim Tabellenführer

 

Die Weißenburger Ringermannschaft hat sich zwar beim derzeitigen Tabellenführer der Landesliga Nord achtbar geschlagen, zum ersten Saisonsieg reichte es dennoch nicht.

55kg freistil: Manfred Lutz zeigte seinem Gegner wiedereinmal gleich zu Beginn, wer das sagen hat.

Nach 1:26 min beförderte er den Rehauer Florian Blüml auf die Schultern.

In der 120kg –Klasse kämpfte im vierten Kampf der vierte Schwergewichtler für Weißenburg. Tino Schwarz, erst diese Saison zu den Weißenburgern gekommen, kämpfte tapfer, hatte aber gegen den starken Patrik Karban nichts zu melden und verlor deutlich.

Ähnlich erging es Felix Lemke (60 kg) und seinem Bruder Benjamin (96 kg). Beide hatten gegen ihre Gegner nichts auszurichten und verloren vorzeitig.

Der dritte der Lemke-Brüder tat es ihnen nicht gleich und beherrschte seinen Gegner ab der ersten Sekunde. Ohne lange zu fackeln schulterte Martin Lemke den Rehauer schon nach 33 Sekunden.(Zwischenstand 8:12)

Dieter Hilpert kommt in dieser Saison noch nicht richtig in Form und musste in der 84kg-gr./röm.-Klasse gegen den ehemaligen Hofer Marcel Kastner antreten. Die erste Runde ging klar an Kastner, doch in der zweiten steckte Hilpert nicht auf und glich aus. Etwas unglücklich aber auch nicht ganz unverdient gingen schließlich die Runden Drei und Vier ebenfalls mit 4:2 und 3:1 an der Rehauer, was zu einer Punktniederlage führte.

In der 66 kg-Klasse konnten die Weißenburger durch Robert Glas einen überlegenen Punktsieg verbuchen.

Freistilringer Jörg Dinkelmeyer in der 84kg-Klasse brachte den TSV Weißenburg an diesem Abend durch seinen Schultersieg gegen Magnus Dülberg sogar in Führung (17:15).

Doch sollte das der letzte Stich bleiben.

Tobias Köbler konnte gegen den Rehauer Neuzugang Jiri Kozizek keine Mittel finden und verlor vorzeitig. Die zweite 74kg-Klasse mussten die Weißenburger um Teamchef Manni Lutz kampflos abgeben.

Damit reichte es nicht mehr zum Überrachungssieg und die Weißenburger Ringer traten mit einer 17:23 Niederlage die Heimreise an.

Jetzt müssen die ersatzgeschwächten TSVler gegen Unterdürrbach und Zirndorf gewinnen, um sich endlich aus dem Tabellenkeller zu befreien.

 

Die Schülerringer des TSV 1860 Weißenburg mussten am vergangenen Wochenende zum Auswärtskampf zum ASV Neumarkt fahren. Obwohl die Weißenburger zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten, zeigten die Nachwuchsringer eine gute Vorstellung und behielten mit 24 zu 16 Punkten die Oberhand. In der Gewichtsklasse bis 27 kg dominierte Lorenz Bethke klar das Kampfgeschehen und legte seinen Gegner in der zweiten Runde auf beide Schultern. Weiterhin waren für den TSV 1860 Simon Will, Jonas Stengel, Simon Wallmüller, Lukas Will und Julian Felleiter erfolgreich.

In der Gewichtsklasse bis 34 kg besiegte Hendrik Struller den Neumarkter Jürgen Lehner im ersten Kampfabschnitt entscheidend, wobei die Punkte an den ASV Neumarkt gingen, da der Weißenburger zu schwer war. Michael Wolfshöfer traf in der Klasse bis 55 kg auf Paul Galster. Hier gab es für den Weißenburger Nachwuchsringer eine knappe Punktniederlage.

 

nach oben


 

27.09.2008 Schülerringer siegen in Neumarkt

 

Die Schülerringer des TSV 1860 Weißenburg mussten am vergangenen Wochenende zum Auswärtskampf zum ASV Neumarkt fahren. Obwohl die Weißenburger zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten, zeigten die Nachwuchsringer eine gute Vorstellung und behielten mit 24 zu 16 Punkten die Oberhand. In der Gewichtsklasse bis 27 kg dominierte Lorenz Bethke klar das Kampfgeschehen und legte seinen Gegner in der zweiten Runde auf beide Schultern. Weiterhin waren für den TSV 1860 Simon Will, Jonas Stengel, Simon Wallmüller, Lukas Will und Julian Felleiter erfolgreich.

In der Gewichtsklasse bis 34 kg besiegte Hendrik Struller den Neumarkter Jürgen Lehner im ersten Kampfabschnitt entscheidend, wobei die Punkte an den ASV Neumarkt gingen, da der Weißenburger zu schwer war. Michael Wolfshöfer traf in der Klasse bis 55 kg auf Paul Galster. Hier gab es für den Weißenburger Nachwuchsringer eine knappe Punktniederlage.

 

nach oben


 

20.09.2008 Dritte Saisonniederlage im dritten Kampf

 

Am vergangenen Samstag mussten die Ringer des TSV 1860 Weißenburg die dritte Niederlage der Saison einstecken.

Bei der Bundesligareserve des AC Lichtenfels verloren die Ringer zu deutlich mit 24:15 Punkten.

In der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm machte Felix Lemke mit Peter Kotschenreuther kurzen Prozess und legten ihn schon nach 47Sekunden auf beide Schultern.

Aus taktischen Gründen startete Benjamin Lemke im Schwergewicht. In einer zu Beginn ausgeglichenen Partie gelang dem Weißenburger ein blitzschnelle Konter, bei dem er seinen Gegner Achim Kraus an den Rande einer Schulterniederlage brachte. Dieser konnte sich gerade noch befreien und errang noch einen Dreirunden-Punktsieg.

In der Gewichtsklassen bis 60 Kilogramm war Weißenburg mit Manfred Lutz vertreten. Der Weißenburger Routinier fackelte nicht lange und holte erwartungsgemäß einen Vierer.

Kemal Öztas traf in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm auf den Neu-Lichtenfelser Alexander Tschaikowski. Der Hilpoltsteiner zeigte sich in guter Verfassung, hatte letztendlich aber gegen den technisch überlegenen Korbstätter das Nachsehen.

Martin Lemke und Roland Scheibe, in der 66kg-Klasse ringend, hatten mit Alexander Schuhmacher und Johannes Großmann ebenfalls Punktegaranten der Lichtenfelser zum Gegner. Die TSVler machten es ihren Gegnern schwer doch auch sie konnten eine Niederlage nicht verhindern. (Zwischenstand nach sechs Kämpfen 8:15)

Jörg Dinkelmeyer hatte den in der letzten Woche in der 1. Bundesliga angetretenen Jan Höppel zum Gegner. Die aggressive Kampfweise Höppels machte dem Weißenburger zu schaffen, doch konnte er in der Bodenlage punkten und in der 84kg-Klasse gr.-röm. einen sicheren Punktsieg einfahren.

Das letzte Highlight konnte an diesem Tage Tobias Köbler setzten indem er gegen Matthias Kuhnlein nach der maximalen Kampfzeit von 10min einen schönen Punktsieg für Weißenburg erringen konnte.

Im letzten Kampf des Abends stand Steve Mönnich für Dieter Hilpert (Krankheit) auf der Matte. Leider konnte der Weißenburger nicht gegen den technisch cleveren Meixner bestehen und verlor umkämpft aber deutlich.

So konnte die personell stark geschwächte Mannschaft um Betreuer Manfred Lutz nicht gewinnen und muss nun am kommenden Wochenende beim Tabellenführer in Rehau antreten, die sich in dieser Saison verstärken konnte und mittlerweile zum Aufstiegsaspiranten wurden.

 

nach oben