Saison 2007
Nach oben

 

Saison 2007
Nach oben

 

Saison 2007
Nach oben

 

Aktuelle Tabelle  Landesliga Nord- hier klicken! (Quelle BR)

Inhalt

Saison 2007

01.12.2007 Ringer in Schonungen erfolgreich

24.11.2007 Weißenburger Ringer unterliegen dem RSC Rehau

18.11.2007 Weißenburger Ringer enttäuschen beim Tabellensechsten TV Erlangen

10.11.2007 Sieg in Oberölsbach!

01.11.2007 Bundesligareserve zu stark für Weißenburger Ringer

27.10.2007 Hauchdünner 20:18-Sieg der TSV-Ringer gegen den AC Bayreuth

22.09.2007 13:24-Niederlage der TSV-Ringer im Spitzenkampf der Landesliga-Nord


 

 

 

SAISON 2007

 

Ringer in Schonungen erfolgreich

 

 Am vergangenen Samstag mussten die Ringer des TSV 1860 Weißenburg zum Auswärtskampf beim TSV Schonungen antreten. Die Reserve der Oberligamannschaft TSV Schonungen war sehr schwer auszumachen da sie immer wieder mit Aktiven der ersten Mannschaft verstärkt wird. Die Weißenburger zeigten eine sehr gute Vorstellung und besiegten die Unterfranken mit 25 zu 16 Punkten. Einziger Wermutstropfen dieser Begegnung war, dass sich irm letzten Kampf Tobias Köbler eine Verletzung zuzog und seinen Kampf nicht fortsetzen konnte.

In der Gewichtsklasse 55 Kilogramm machte Felix Lemke mit Julian Vull kurzen Prozess und legten ihn auf beide Schultern.

Aus taktischen Gründen startete Jörg Dinkelmeyer im Schwergewicht. Er beherrschte seinen Gegner Matthias Werner klar und legte ihn in der dritten Runde mit einem Kopfzug auf beide Schulter.

In der Gewichtsklassen bis 60 Kilogramm war Weißenburg unbesetzt und somit gingen die Punkte an die Schonunger.

Dieter Hilpert traf in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm auf Edgar Schäfer. Der Dettenheimer zeigte einmal mehr, dass er sich in absoluter Topfform befindet und nach 3 Kampfrunden stand er als überlegender Sieger fest.

Roland Scheibe und Timo Rösner lieferten sich in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm A einen abwechslungsreichen Kampf. Am Ende der Begegnung unterlag jedoch der Weißenburger knapp mit 3 zu 1 Punkten.

Kurzen Prozess machte in der Gewichtsklasse 84 Kilogramm B Benjamin Lemke mit den Schonunger Janik Reichmann. Bereits nach 50 Sek. Kampfzeit verließ der Weißenburger als Schultersieger die Matte.

In der Gewichtsklasse 66 Kilogramm B gab es für Martin Lemke gegen Max Gelaschanov eine knappe Niederlage.

Den endgültigen Mannschaftssieg für die Weißenburger machte Dominik Mastronicola gegen Reinhart Meiß in der Gewichtsklasse bis 84 Kilogramm A. In der zweiten Kampfrunde legte er seinen Gegner mit einem sehenswerten Überwurf auf beide Schultern.

Eine  tolle Leistung zeigte der Treuchtlinger Christian Will gegen Jens Müller, nach 30 Sek. Kampfzeit zeigte der TSV- Ringer einen tollen Schulterschwung und entschied somit vorzeitig die Partie für sich.

Im letzten Kampf des Abends standen sich in der Klasse bis 74 Kilogramm B Tobias Köbler und Adrian Michell gegenüber. Der Weißenburger dominierte klar das Geschehen auf der Matte und entschied die ersten beiden Runden für sich. In der dritten Runde zog sich der Weißenburger jedoch eine Rippenverletzung zu und konnte den Kampf nicht fortsetzen.

Der Trainier der Weißenburger Trainer Thomas Lippl war mit der Vorstellung seiner Schützlinge größtenteils zufrieden.

Die Schülerringer bestritten gegen des TSV Schonungen einen Freundschaftskampf den sie mit 24 zu 12 gewannen. Die Punkte für die Staffel des TSV 1860 Weißenburg holten Simon Will, Julian Fellleiter,  Michael Wolfshöfer und Felix Lemke.

Die Mannschaft vervollständigten Lukas Will und Marco Berthold, die trotz vollen Einsatzes nicht gewinnen konnten.

An kommenden Samstag findet um 19.30 Uhr gegen den AC Lichtenfels der Letzte Heimkampf der diesjährigen Verbandsrunde statt. Bereits um 18.30 Uhr treffen die Schülerringer auf die Staffel des SC Nürnberg. Der Eintritt in die Landkreisturnhalle ist für alle Zuschauer kostenlos.

 

nach oben


 

 

Weißenburger Ringer unterliegen dem RSC Rehau

 

Die Ringer des TSV 1860 waren sich im Vorfeld der Begegnung mehr als bewusst, dass der Heimkampf gegen den RSC Rehau ein sehr schwerer Gang werden würde, für den Fall, dass die Oberfranken in Bestbesetzung antreten würden. Bereits nach dem Abwiegen als die Mannschaftsaufstellungen bekannt waren, konnten die Siegchancen für die weißenburger als gering eingestuft werden, trotzdem versuchten sie das Unmögliche zu schaffen, was aber letztendlich nicht gelang und der RSC Rehau verließ mit 27 zu 12 als klarer Sieger die Matte.

Nach dieser Vorstellung zählen die Oberfranken zum Kreis der Titelaspiranten. Aufgrund des derzeitigen Tabellenstandes führt der SC Oberölsbach zwar noch mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an, gefolgt von einem Punktgleichen Trio dem AC Lichtenfels, dem RSC Rehau und dem TSV 1860 Weißenburg. Alle vier Mannschaften haben noch die Möglichkeit auf den Meistertitel, wobei der RSC Rehau zu dem aussichtsreichsten Kandidaten zählt.Doch nun zum Ablauf des Mannschaftskampfes zwischen dem TSV 1860 Weißenburg und dem RSC Rehau. Vor der Pause gingen sämtliche Kämpfe verloren und die Oberfranken führten zur Halbzeit bereits mit 19 zu 0 Punkten. Jeweils eine Schulterniederlage mussten Felix Lemke (55kg), Günther Roth (120kg) und Roland Scheibe (66kg A) hinnehmen und Lutz und Jörg Dinkelmeyer unterlagen nach Punkten.

Die ersten Zähler für den TSV 1860 holte in eindrucksvoller Manier Dominik Mastronicola gegen Magnus Dülberg. Die erste Runde gewann der Weißenburger und im zweiten Kampfabschnitt legte er dann seinen Kontrahenten mit einem sehenswerten Kopfzug auf beide Schultern.

Auf verlorenen Posten standen Martin Lemke (66kg B) und Christian Will (74kg A) und sie gaben jeweils vier Punkte ab.

Dieter Hilpert traf in der Klasse bis 84 kg A auf Marcel Kastner. Der Dettenheimer ließ seinem Gegner keine Chance und beherrschte klar das Geschehen. Die erste Runde gewann er mit 7 zu 0 Punkten und in der zweiten Runde legte er der Rehauer auf beide Schultern.

Im letzten Kampf des Abends standen sich Tobias Köbler und Rolf Schulze gegenüber. Die erste Runde ging mit 2 zu 1 Punkten ganz knapp an den Weißenburger. Die Runden zwei und drei entschied der Heimringer jeweils mit 6 zu 0 Punkten für sich. Er stellte somit den Endstand von 12 zu 27 Punkten her.

 

nach oben


 

Weißenburger Ringer enttäuschen beim Tabellensechsten TV Erlangen

Im Sonntagskampf der Ringerlandesliga konnte der TSV nicht gegen den TV Erlangen bestehen und verlor 17:23.

Felix Lemke holt zu Beginn des Kampfes einen Schultersieg. Der Youngster vom TSV fackelte nicht lange und besiegte den Erlanger Vogel noch in der ersten Runde. (4:0)

Im Schwergewicht hatte Günter Roth gegen den starken Tobias Nendel nicht die Chance, seine gefürchteten Schwunggriffe anzuwenden und verlor. (4:4)

In der 60kg Klasse stand Hans Müller in der Mannschaft. Der Weißenburger verlor zwar die erste Runde mit 8:6 Punkten knapp, konnte aber in der zweiten Runde einen Kopfzug ansetzten und nutze die Aktion zum Schultersieg. (8:4)

In der 96er Klasse kämpfte Jörg Dinkelmeyer gegen Raphael Riedel. Souverän punktete der TSVler gegen den 10kg schwereren Erlangener und gewann drei Kampfrunden klar nach Punkten. (11:4)

Roland Scheibe in der 66kg-Klasse und Benjamin Lemke in der 84kg-Klasse hatten gegen ihre gleichstarken Gegner nicht die konditionellen Fähigkeiten und gaben schließlich die Punkte ab. (12:11).

Die Weißenburger waren in der Gewichtsklasse bis 66kg freistil nicht besetzt, so dass die Punkte kampflos an Erlangen gingen. (12:15).

Dieter Hilpert war auch gegen Erlangen wieder topfit und erkämpfte sich einen „Überlegenen Punktsieg“ mit 17:0 Punkten gegen Thomas Dehler(16:15)

In den abschließenden Weltergewichtsklassen konnte weder Tobias Köbler noch Christian Will bestehen. Beide verloren klar, was die 16:23- Niederlage der Truppe um Trainer Thomas Lippl bedeutete.

 

nach oben


 

Sieg in Oberölsbach!!

Weißenburger Ringer beim Tabellenersten obenauf

Im Rückkampf der Landesliga Nord erreichten die Weißenburger Ringer einen sensationellen 23:16-Sieg gegen den derzeitigen Tabellenführer und Titelverteidiger SC Oberölsbach.

Felix Lemke holte im ersten Kampf gleich einen 4er indem er seinen Gegner blitzschnell auf die Schultern beförderte. (4:0)

Auch Kemal Öztas, wieder im TSV-Dress, vertrat Günther Roth und überzeugte in einem bärenstarken Kampf gegen Carsten Kratzer und baute die Weißenburger durch einen Schultersieg weiter aus. (8:0)

In der 60kg Klasse gelang es Roland Scheibe nicht gegen den routinierten Thomas Gertloff zu punkten und gab die Punkte trotz guter kämpferischer Leistung ab. (8:4)

In der 96er Klasse kämpfte Jörg Dinkelmeyer gegen Matthias Geitner. Obwohl der Weißenburger die erste Runde nach Punkten abgeben musste, steckte Dinkelmeyer nicht auf, gewann den zweiten Durchgang trotz Gleichstand 2:2 und erkämpfte sich Punkt um Punkt. Nach großer kämpferischer Leistung konnten die TSV-Ringer dann nach 4 Kampfrunden einen glanzvollen Punktsieg feiern. (11:5)

Die Weißenburger waren in der Gewichtsklasse bis 66kg griechisch-römisch mit Martin Lemke besetzt, der in einem ausgeglichenem Kampf überraschend geschultert wurde. (11:9)

In der 84-kg Klasse freistil kehrte Spitzenringer Thomas Hitz in die Mannschaft zurück. Hitz hatte anfänglich Probleme in den Kampf zu finden. Sein hektisch agierender Gegner Sebastian Clausnitzer ließ dem Weißenburger nicht die Chance die entscheidenden Punkte zu erzielen und gewann nach schließlich nach Punkten. (11:12)

Peter Wägemann verstärkte zudem einmal mehr die Weißenburger Truppe. In sensationeller Geschwindigkeit erledigte der Weißenburger seine Aufgabe und demonstrierte einmal mehr perfektes Freistilringen.(15:12)

Dieter Hilpert, in der 84kg-Klasse kämpfend, legte ebenso wie Wägemann gleich zu Beginn den Turbo ein und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance.(19:12)

Da Weißenburg in der 74-kg-Klasse griechisch-römisch unbesetzt war und die Punkte kampflos abgab (Zwischenstand 19:16) musste Tobias Köbler im abschließenden Kampf die Entscheidung bringen. Unbeirrt von der Anfeuerung der Oberölsbacher Zuschauer zeigte Köbler einen technisch einwandfreien Kampf. So konnte der Weißenburger seinen Gegner Stich sogar nach klarer Punkteführung noch auf die Schultern knallen, was den umjubelten 23:16-Sieg bedeutete.

Der AC Lichtenfels hat durch einen hohen 46:5-Sieg gegen Schonungen die Tabellenspitze eingenommen. Dahinter folgen punktgleich Oberölsbach und Weißenburg.

Im Vorkampf traten die beiden Schülermannschaften gegeneinander an. In einem ausgeglichenem Kampf trennten sich die beiden Teams freundschaftlich 20:20. Für die Weißenburger verließen Simon Will, Jonas Stengel, Michael Wolfshöfer, Julian Felleiter und Johannes Michel siegreich die Matte.

 

nach oben

 


 

Bundesligareserve zu stark für Weißenburger Ringer

Im Nachholkampf gegen den AC Lichtenfels II unterlagen die Weißenburger mit 15:25.

Felix Lemke holte sich in der ersten Begegnung gleich die Punkte ab, da Lichtenfels unbesetzt war. (4:0)

Im Schwergewicht trat Günther Roth gegen Jan Höppel an. Nach verlorener erster Runde fand Roth aber besser in den Kampf und erzielte in einem sehenswerten Kampf einen doch klaren Punktsieg. (7:1)

In der 60kg Klasse hatte Roland Scheibe gegen den technisch starken Alexander Schumacher das Nachsehen und gab die Punkte chancenlos ab. (7:5)

In der 96er Klasse Kämpfte Dieter Hilpert gegen den erfahrenen Rainer Weinberger. Nach drei Kampfrunden errang der Dettenheimer einen bravourösen Punktsieg für den TSV. (11:5)

Die Weißenburger waren in der Gewichtsklasse bis 66kg griechisch-römisch nicht besetzt, so dass die Punkte an Lichtenfels gingen. (11:9).

Jörg Dinkelmeyer hatte zwar anfänglich Probleme gegen seinen Gegner Christian Fuchs, konnte ihn aber in der zweiten Kampfrunde auf beide Schultern legen. (15:9)

Benjamin Lemke kämpfte in der 84kg-freistil-Klasse gegen Sebastian Reuther sehr gut und führte nach zwei gewonnenen Runden deutlich, als ihm im dritten Durchgang ein Missgeschick passierte und er durch einen Konter seines Gegners geschultert wurde. (15:13)

In den abschließenden Weltergewichtsklassen fand weder Tobias Köbler noch Christian Will die entscheidenden Mittel gegen ihre Gegner zu bestehen. Beide verloren nach Punkten klar.

Endstand 15:25

 

nach oben

 


 

Hauchdünner 20:18-Sieg der TSV-Ringer gegen den AC Bayreuth

 

Im ersten Kampf der Rückrunde konnten die Weißenburger Ringer einen knappen 20:18 –Erfolg beim AC Bayreuth landen und sich in der Tabelle weiterhin den zweiten Platz sichern. 

In der 55kg-Freistil-Klasse hatte sich Felix Lemke Sergey Schwab zum Gegner. Nach verlorenen zwei Kampfrunden konnte der junge Weißenburger den dritten Rundgang für sich entscheiden. Unglücklicherweise misslang ihm in Runde 4 ein Schwunggriff, so dass der Oberfranke die Wertung einstrich und den Kampf für sich entschied. (Stand 1:3)

Im Schwergewicht bot „Günni“ Roth einen besonders sehenswerten Kampf. Mit insgesamt 9 Wertungspunkten legte der Dettenheimer seinen Gegner Kürzdörfer schon in Runde 2 triumphierend auf beide Schultern. (5:3)

Manfred Lutz hatte wieder einmal keine Probleme mit seinem Gegner und konnte in souveräner Weise einen Schultersieg erkämpfen.(9:3)

In der 96er Klasse war Weißenburg mit Jörg Dinkelmeyer besetzt, der durch Aufgabe seines Gegners Javad Golestani zum Sieg kam.(13:3)

In der 66kg-Klasse stand Roland Scheibe gegen Umut Aygün auf der Matte. Der Weißenburger fand nicht in den Kampf verlor nach drei Runden vorzeitig. (13:7)

Benjamin Lemke kämpfte in der 84kg-freistil-Klasse gegen Spitzenringer Johann Eitel. Auch er fand gegen seinen Gegner an diesem Abend keine Mittel und verlor vorzeitig. (13:11)

Im Leichtgewicht Freistil war die Weißenburger Mannschaft unbesetzt und gab die Punkte kampflos ab. (13:15)

In der Gewichtsklasse 84-kg griechisch-römisch stand wieder Dieter Hilpert auf der Matte. Gegen den Bayreuther Viktor Heinrich zeigte Hilpert wieder einmal seine Klasse und gewann in überragender Form mit 16:0 Punkten.(17:15)

Christian Will hatte in der 74kg-Klasse Alexander Badewitz zum Gegner. Will, der jede Woche ca. 4 kg Gewicht „abkocht“, stellte sich dem technisch überlegenem Badewitz mit all seinen Kräften entgegen. Nach drei knapp verlorenen Runden musste er dem Oberfranken aber den Sieg überlassen. (17:18)

Im letzten Kampf musste es nun Tobias Köbler richten. Gegen Max Hübner erledigte Köbler souverän seine Aufgabe und gewann deutlich nach drei Runden, was den Gesamtsieg mit 20:18 für Weißenburg bedeutete.

 Die Nachwuchsringer des TSV 1860 Weißenburg mussten am vergangenen Wochenende beim SC 04 Nürnberg antreten und die Begegnung endete mit einem 20 zu 20 unentschieden. Für den TSV 1860 holten Simon Will, Jonas Stengel, Johannes Michel, Julian Felleiter und Michael Wolfshöfer die Punkte. Marco Berthold stand zum ersten Mal in der Mannschaft und zeigte hierbei eine sehr gute Vorstellung, auch wenn er am Ende der Begegnung eine Niederlage einstecken musste.

Lukas Stengel,  Felix Streng und Lorenz Bethke bestritten anschließend noch einige Freundschaftskämpfe, wobei die beiden Erstgenannten jeweils eine Punktniederlage einstecken mussten und Lorenz seinen Gegner auf beide Schultern legte.

 

nach oben

 


 

13:24-Niederlage der TSV-Ringer im Spitzenkampf der Landesliga-Nord

 

Die Ringer des TSV 1860 mussten im zweiten Kampf um die Tabellenspitze der Landesliga-Nord gegen den punktgleichen SC Oberölsbach vor 150 Zuschauern eine glücklose 13:24-Niederlage einstecken.

In der 55kg-Freistil-Klasse hatte sich Manfred Lutz mannschaftsdienlich noch einmal zur Verfügung gestellt und für das Gewichtslimit von 55,0 kg mächtig abgekocht. Der TSV-Veteran hatte mit seinen Kontrahenten Christian Gregor kein leichtes Spiel. Hart umkämpft aber viel umjubelt konnte Lutz nach drei gewonnen Runden siegreich die Ringermatte verlassen.(Zwischenstand 3:0)

Im Schwergewicht bot Dominik Mastronicola einen sehr guten und spannenden Kampf. Gegen Jörg Geitner hatte der Weißenburger ganz stark begonnen und die erste Runde klar mit 7:0 für sich entschieden. Nach den verlorenen Runden 2 und 3 versuchte Mastronicola in einem dann ausgeglichenem Kampf alles den Sieg zu erringen, scheiterte dann aber in Runde 5 gegen den Oberölsbacher knapp. (5:3)

In der 60kg-Klasse stand Roland Scheibe gegen Thomas Gertloff in der Weißenburger Mannschaft. Der erfahrenere Gertloff holte sich Punkt um Punkt und damit auch den zweiten Sieg für den SC Oberölsbach. (5:7)

In der 96er Klasse war Weißenburg mit Jörg Dinkelmeyer in der ungewohnten Freistilklasse besetzt. Dinkelmeyer verlor die erste Runde mit 5:9 Punkten ehe er mit jedem gewonnenen Punkt mehr und mehr in den Kampf fand und seinen 12 kg schwereren Gegner schließlich nach Punkteführung auch noch auf die Schultern legte.(9:7)

Im Leichtgewicht freistil zeigte Martin Lemke eine tolle Leistung. Gegen den erfahrenen Maier musste er lediglich wegen fehlender Routine die entscheidenden Punkte abgeben und verlor knapp nach drei Runden. (9:10)

In der Gewichtsklasse 84-kg griechisch-römisch stand wieder Dieter Hilpert auf der Matte. Gegen den Oberölsbacher Geitner zeigte Hilpert seine derzeitige Topform und siegte klar in drei Runden.(12:10)

Peter Wägemann, in der 66kg-Klasse griechisch, hatte Michael Gottschalk zum Gegner. In einem hart umkämpften und ausgeglichenem Kampf konnte der Gastringer nach umstrittener Kampfrichterentscheidung den Sieg mit 3:1 Runden für sich verbuchen. (13:13)

Benjamin Lemke kämpfte in der 84kg-freistil-Klasse gegen Matthias Stich aufopferungsvoll. Mit 2:1 Runden in Führung liegend wurde der Weißenburger überrascht und musste eine Schulterniederlage hinnehmen (13:17)

Dies war dann auch die Vorentscheidung, da Weißenburg an diesem Abend in einer 74kg-Klasse unbesetzt war. (13:21)

Im letzten Kampf fand Tobias Köbler im Griechisch-Römisch-Spezialist Sebastian Clausnitzer seinen Meister. Nicht ohne Chance musste Köbler den knappen Punktsieg seinem Gegner überlassen. (Endstand 13:24)

Die Schülerringer traten an diesem Abend im Vorkampf gegen die Schülerauswahl des SC Oberölsbach an. In einem ausgeglichen Kampf gewannen die Weißenburger Ringer 27:13. Siegreich verließen für Weißenburg Simon Will, Vincenzo Pecuraro, Jonas Stengel, Julian Felleiter, Michael Wolfshöfer, Felix Lemke und Johannes Michel die Matte.

nach oben

 

Aktuelle Tabelle  Landesliga Nord- hier klicken! (Quelle BR)

nach oben